Stacks Image 21
Leseprobe

Gibt es Gott?

> zurück zum Inhalt
Stacks Image 23
In der Bibel steht geschrieben, Gott habe den Menschen geschaffen nach seinem Ebenbild. Das heißt ganz sicher nicht, dass Gott aussieht wie ein Mensch, dass er eine Person wäre mit Gesicht und Körper.Aber die Aussage mit dem Ebenbild ist ein Hinweis, der ganz konkret bedeutet: Man kann Gott nur erklären, indem man den Menschen erklärt und versteht. Ganz gleich, was man sich zu allen Zeiten und in allen Religionen unter einem »Gott« vorstellt und vorgestellt hat, wenn man verstehen will, was das sein kann, dann kann man sich nur den Menschen ansehen, der sein Ebenbild ist.

..........

Was war zuerst: Ein gigantischer Haufen Materie, der sich zu Sternen und unserer Erde mit den Tieren und den Pflanzen formierte und der schließlich den Menschen samt seines Bewusstseins irgendwie und sowieso zufällig hervorbrachte? Und war es dann dieses menschliche Bewusstsein, das sich die Figuren eines oder auch mehrerer Götter ausdachte?Oder war da zuerst die Idee an sich, eine physische Welt und in ihr vernunftbegabte Wesen zu schaffen, die in der Lage sind, ihre eigene Existenz zu erforschen und zu begreifen?Ging der Geist aus der Materie hervor oder die Materie aus dem Geist? Um diese grundsätzliche Frage zu beantworten, muss man sich nur bewusst machen, wie der Mensch funktioniert, wie sein Geist und sein Tun organisiert sind.Wie stellt der Mensch es an, etwas zu erschaffen? Wie baut er zum Beispiel ein Haus? Nimmt er ohne jede Absicht mal eben ein bisschen Materie und bastelt damit herum, um schließlich selbst überrascht zu sein, dass es ein Haus geworden ist? Wenn unsere Welt und der Mensch nach dem Zufallsprinzip entstanden sind, dann müsste auch der Mensch so funktionieren. Tatsächlich läuft es aber anders herum. Alles, was der Mensch jemals erschaffen hat, hat er zuerst im Kopf, in seinem Geist erschaffen. Auch wenn sich bei seinem Tun die eine oder andere Erfindung, das eine oder andere Produkt zufällig ergeben haben, so ändert das nichts an dem Prinzip, dass der Mensch alles, was er erschaffen will, zuerst in seinem Geist erschafft.

Ohne die Idee, ein Haus zu bauen, gibt es keines!Alles, was wir haben, haben wir uns von Anbeginn der Menschheitsgeschichte bis heute zuerst ausgedacht und dann geschaffen. Nach diesem Prinzip funktioniert unser Leben und nach diesem Prinzip sind diese Welt und der Mensch auch erschaffen worden.Zuerst gab es die Absicht, die Idee, eine physische Welt und in ihr mit Bewusstsein ausgestattete Wesen, den Menschen, zu schaffen.Und diese geistige Basis der Weltenschöpfung nennen wir in unserer Religion Gott.